Pension Schöller

von Carl Laufs und Wilhelm Jacoby | bearbeitet von Rolf Heiermann

Kommen Sie mit auf diese Tour - mit Schlagern aus den 50er Jahren in die verrückten Wirtschaftswunderjahre!

Der reiche Herr Klapproth verspricht seinem Neffen Alfred eine Finanzspritze, wenn er ihm ein verrücktes

Abenteuer verschafft: Er möchte den Abend bei einem Fest in der Psychiatrie verbringen, um Anekdoten für seinen Stammtisch zu sammeln. Doch wie soll Alfred eine Nervenheilanstalt auftreiben, in der eine Soiree stattfindet? Die Lösung ist so unkonventionell wie einfach: Er führt seinen Onkel in die Familienpension Schöller ein. Der Abend wird ein voller Erfolg. Klapproth macht vergnügt Bekanntschaft mit einer wilden Mischung skurriler Zeitgenossen und verspricht den ‘Irren’ alles, was sie von ihm wollen. Was er jedoch nicht ahnt: seine neuen Bekannten stehen kurz darauf fröhlich vor seiner Haustür... 

Besetzung: 3D, 6H 

Aufführungsgeschichte:

UA: Theater Schloß Maßbach, Freilicht, 2008, Regie: Rolf Heiermann

Weitere Produktion: Kammertheater Karlsruhe, 11.02.2009, Regie: Rolf Heiermann  

Fotos Rolf Schneider

© Rolf Heiermann. Alle Rechte vorbehalten. Impressum | Datenschutz