Effi Briest

Schauspiel nach dem Roman Theodor Fontanes  

von Rolf Heiermann

Auf Wunsch ihrer Eltern heiratet die junge Effi Briest den fast 20 Jahre älteren Baron von Innstetten – einen früheren Verehrer ihrer Mutter. Damit beginnt für Effi ein Leben fernab der Heimat: Innstetten widmet sich voll und ganz seiner politischen Karriere, und das Alleinsein in dem verschlafenen Ostsee-Küstenstädtchen fällt Effi schwer. Sie wird von Heimweh und Albträumen geplagt. Da taucht Major Crampas auf, ein Regimentskamerad Innstettens und charmanter Frauenheld. Die vernachlässigte junge Frau geht auf seine Annäherungsversuche ein. Innstetten erfährt Jahre später von der längst vergangenen Liebesgeschichte. Da auch andere Personen davon wissen, fühlt er sich gezwungen, Major Crampas zum Duell zu fordern.

 

Theodor Fontane hat sich in seinem umfangreichen Werk als bedeutendster deutscher Vertreter des poetischen Realismus erwiesen. Effis Schicksal zeigt, wie ein natürlich veranlagter, rein seinen Empfindungen folgender Mensch an bestimmten gesellschaftlichen Konventionen scheitert. 

Fontanes bedeutender Roman, als ein packendes Theaterstück im Kammerspielformat.

Besetzung: 3D, 3H

Aufführungsgeschichte:

UA: Theater Schloß Maßbach, 22.10.2010, Regie: Rolf Heiermann

 

Fotos Sebastian Worch 
 

© Rolf Heiermann. Alle Rechte vorbehalten. Impressum | Datenschutz